Vlieseline Stretchfix

Vlieseline Stretchfix

Vlieseline Stretchfix

Kennt ihr bereits das Vlieseline Stretchfix? Wenn nicht und ihr gerne mit Jersey näht, solltet ihr es unbedingt kennenlernen. Das praktische Kreativpapier ist quasi das Vliesofix für elastische Stoffe. Stretchfix lässt sich besonders gut für Jerseystoffe einsetzen. Durch seine Elastizität bleibt die Dehnbarkeit beim Jerseystoff erhalten und es besteht keine Ablösungsgefahr z.B. bei Applikationen. Das Ergebnis ist waschbar bis 40°C.

Es gibt Vlieseline Stretchfix als SB-Packung zu 3 cm x 5 m oder als Meterware zu 30 cm x 5 m. Fragt einfach bei den Fachhändlern, die unter dem Punkt Bezugsquellen gelistet sind nach.

Die Anwendung

Ihr könnt mit Vlieseline Stretchfix selber Applikationen entwerfen und applizieren oder ihr nehmt einen gemusterten Jersey, schneidet daraus ein Motiv aus und appliziert es ganz einfach auf einen Unijerseystoff.

Anwendung bei selbst entworfenen Applikationen:

1. Motiv auf die Papierseite von Stretchfix abpausen oder aufzeichnen und grob ausschneiden. Mit der rauen Seite auf die linke Seite des Stoffes legen, ca. 10 -12 Sek. trocken, 2-3 Punkte, aufbügeln. Gut auskühlen lassen.
2. Motiv exakt ausschneiden und Trägerpapier abziehen. Danach mit der beschichteten Seite nach unten auf die gewählte Stelle des Oberstoffes auflegen.
3. Mit feuchtem Tuch abdecken und Schritt für Schritt, 10 -12 Sek., 2-3 Punkte aufbügeln. Applikation mit gewünschtem Stich umranden.

 

Anwendung bei Motivjersey applizieren:

1. Schneidet das Motiv das ihr applizieren wollt aus dem elastischen Stoff aus.
2. Schneidet ein etwas kleineres Stück aus Vlieseline Stretchfix zu, es darf aber nicht kleiner sein als das Motive das ihr applizieren wollt und muss dieses komplett abdecken.
3. Legt jetzt die raue Seite des Stretchfix auf die linke Stoffseite eures Motivs und fixiert es mit dem Bügeleisen. Einstellung: ca. 10 -12 Sek. trocken, 2-3 Punkte. Gut auskühlen lassen.
4. Jetzt könnt ihr das Motiv exakt ausschneiden. Lasst euch aber einen kleinen Rand um das Motiv von etwa 2-3 mm, damit das Motiv auch noch gut festgenäht werden kann
5. Löst die Trägerfolie vom Motiv und positioniert es auf eurem Unistoff (bzw. dort wo das Motiv angebracht werden soll) und bügelt es fest. Dafür wird das Motiv mit einem feuchten Tuch abdecken und 10 -12 Sek., 2-3 Punkte aufbügeln. Applikation mit gewünschtem Stich umranden.

Viel Spaß beim Applizieren!

Folgt uns!

DSGVO

Streifenschal stricken

Streifenschal stricken

Streifenschal stricken

Stricken für die Seele 🙂 und auch – damit uns gut warm ist. Wenn ein kühler Wind bläst und es dunkel und feucht ist, brauchen wir einfach stimmungsaufhellende wärmende Kleidungstücke und farbenfrohe Accessoires. Wir haben hier einen coolen Vorschlag für einen Schal, der easy gestrickt und auch individuell verändert werden kann. Die Anfangs- und Endfäden werden gleich als Fransen verwendet, daher müsst ihr diese nicht vernähen und könnt daher viele Farbwechsel machen. Dieses Projekt ist gut für Strickanfänger geeignet.

Das Material

Wir haben uns für uns für Elisa Sport 2020, in einer Mischung aus 50 % Schurwolle 50% Polyacryl, LL ca. 100 m, waschbar bei 30 Grad, entschieden. Durch die angenehme Nadelstärke 4 wächst der Schal recht schnell. Bei der Farbauswahl sind eurem Geschmack keine Grenzen gesetzt. Sucht euch Farben aus, die euch gut gefallen. Wir haben 4 Farben gewählt. Aus 4 Knl. mit je 50 gr. also gesamt 200 gr. Wolle könnt ihr einen Schal mit einer Länge von 140 cm und einer Breite von 20 cm stricken und ihn noch mit Fransen von ca. 10 cm Länge verzieren. Gestrickt haben wir mit einer addi Rundstricknadeln 120 cm, was für diese Schal Länge gut passt. Zum Abmessen legt euch ein Maßband zurecht. Für die Ausfertigung braucht ihr noch eine Wollnadel und zum Durchziehen der Fransen eine Wollhäkelnadel Stärke 3,5 – 4.

Eine genaue Auflistung der Materialien findet ihr wie immer unter dem Punkt Materialliste.

Die Anleitung

Für eine Schal Länge von ca. 140 cm solltet ihr 200 Maschen anschlagen. Bitte achtet darauf, wenn ihr fester strickt, solltet ihr mehr Maschen anschlagen. Am besten eine kleine Maschenprobe stricken und abmessen. Falls ihr einen längeren Schal stricken wollt, würde ich euch eine Rundstricknadel mit 1,50 cm Länge empfehlen. Dieser Schal wir in Längs-Reihen glatt rechts gestrickt, d.h. jede Reihe ist einfach nur mit rechten Maschen zu stricken. Auch die Randmaschen werden immer rechts gestrickt. Die Anzahl der Reihen pro Farbe könnt ihr individuell auswählen. Wir haben immer zwischen 2 – 5 Reihen gestrickt. Damit das Muster lebhaft wird, ist es gut, wenn ihr viele Farbwechsel macht und mit jeder Farbe auch mal am anderen Ende mit der Reihe beginnt.

Wir haben mit der ersten Farbe (3304) 200 Maschen angeschlagen und dann 4 Reihen glatte (rechte) Maschen gestrickt. Beim ersten Farbwechseln nehmt ihr euch die nächste Farbe, verknotet die beiden Garne am Anfang der Reihe, sodass von der neuen Farbe noch ein Stück mit ca. 20 cm hängen bleibt – die Länge brauchen wir, damit wir diesen Faden dann für die Fransen verwenden können.

Nun beginnt ihr mit der zweiten Farbe wieder mit glatten, rechten Maschen zu stricken. Am schönsten wird das Muster wenn ihr, wie gesagt, die Anzahl der Reihen immer abwechselt – alles ist erlaubt und ihr könnt dabei Nichts falsch machen. Wenn ein Faden der nächsten gewünschten Farbe noch am Knäuel hängt, könnt ihr ihn einfach locker am Rand hoch spannen. Wenn ihr auf der anderen Seite damit zu stricken beginnen wollt, dann abschneiden (für Fransen ca. 20 cm hängen lassen) verknoten und weiter geht‘s.

Wenn ihr das Gefühl habt, dass euer Schal schon eine gute Breite hat, dann nehmt ihr am besten das Maßband und messt einfach mal nach. Eine Breite von ca. 20 cm solltet ihr schon haben. Wenn ihr die letzte Reihe gestrickt habt, werden die Maschen nun abgekettet. Dazu wird die erste Masche glatt rechts gestrickt, die zweite Masche ebenfalls rechts stricken, dann die erste über die zweite Masche ziehen. Nun die dritte Masche stricken und die zweite über die dritte Masche ziehen. Stetig so weitermachen bis nur mehr eine Masche auf der Nadel ist. Dann den Faden durch diese letzte Masche ziehen.

Für die Fransen haben wir jeweils 6 Fäden genommen, die zur Hälfte zusammengelegt werden, sodass unsere Fransenbündel aus 12 Fäden bestehen. Vor dem Einknüpfen der Fransen verknotet ihr alle Randfäden, einzelne Fäden (z.B. der Anfangsfaden) können mit 2 – 3 Stichen fixiert werden, aber nicht abschneiden. Nun nehmt ihr die 6 Fäden mit 20 cm Länge (es sei denn ihr habt noch 2 – 3 Anfangs- oder Endfäden hängen, dann entsprechend weniger – es sollte jedes Fransenbündel aus ca. 12 Fäden bestehen). Keine Sorge, wenn ihr hier mal einen Faden mehr oder weniger habt. Mit der Häkelnadel einstechen, die Fransenfäden zur Hälfte legen und diese in der Mitte, also bei ca. 10 cm durch den Schal ziehen. Dann werden die „offenen“ Fäden durch diese Schlaufe gezogen. Mit der Häkelnadel könnt ihr nun noch diverse Farbwechsel-Fäden einfach durch die Schlaufe ziehen.

Wir haben bei unserem Schal pro Zentimeter ein Fransenbündel geknüpft, ergibt also 20 Fransenbündel. Danach legt ihr den Schal flach auf den Tisch und schneidet die Fransen auf gleiche Länge ab.

Dieses Projekt entstand in Kooperation mit bellabunt

Die Videoanleitung

Folgt uns!

DSGVO

Botties – die kreative Schuhsohle

Botties – die kreative Schuhsohle

Botties – die kreative Schuhsohle

Sag‘ adieu zu kalten Füßen!

Besonders Frauen haben damit zu kämpfen, im Herbst und Winter ist es noch unangenehmer: kalte Füße. Wie kann man dafür sorgen, stets angenehm warme Füße zu haben, drinnen sowie draußen? Die besonders kreative Lösung dafür bieten die Botties® DIY-Schuhe, die sich an die Körpertemperatur anpassen und für ein sehr angenehmes Gefühl sorgen. Egal, welche Technik bevorzugt wird – häkeln, stricken, nähen oder filzen – mit den Botties® kann der Kreativität freien Lauf gelassen werden.

Welcher Fachhändler die Botties für euch führt seht ihr unter dem Punkt Bezugsquellen.

Das Besondere der Sohle

Die Löcher entlang der Kanten ermöglichen eine einfache Verbindung von Botties® Sohle zu Oberteil indem der DIY-Schuh direkt angehäkelt oder angenäht wird. Die Kanten haben eine Höhe von ca. 18 mm, so dass die Verbindungsnaht nicht der direkten Bodenreibung ausgesetzt ist.

Für eine angenehme Federung und wohlig temperierte Füße zu jeder Jahreszeit gibt es die passenden Botties® Einlegesohlen, z.B. aus 10 mm starkem Wollfilz. Desweiteren ist es auch möglich, jede andere Art von Einlegesohle zu verwenden, auch orthopädische Einlagen.

Das Material der Botties® Sohlen ermöglicht den Einsatz drinnen und draußen. Die Flexibilität des TPU, einem robusten Kunststoff, ermöglicht die praktische Verarbeitung und garantiert einen angenehmen Tragekomfort. Der Fuß bestimmt, wo es lang geht – die Botties® Sohle passt sich einfach an. Der Kunststoff ist rutschfest, wasserdicht und extrem langlebig. Er ist 100% recyclebar und frei von Schadstoffen. Bei direktem Hautkontakt (z.B. über die Fersenlasche) nimmt er schnell die Körpertemperatur an und fühlt sich dabei angenehm an.

Die typische Botties® Form zeichnet sich aus durch einen neutralen Fuß, durch die abgerundeten, erhöhten und vorgelochten Seitenränder und durch die Fersenkappe. Letztere stabilisiert den Stoff und funktioniert wie eine Art Schuhlöffel.

Durch die neutrale Fußform und die gerundeten Sohlenränder ist es möglich, Botties® Sohlen auch über andere Schuhe zu ziehen. Dabei sollte das Obermaterial relativ flexibel sein. Diese Funktion ist im Sommer an frischen Abenden nützlich, wenn die Füße in den Sandalen anfangen zu frieren: die Botties® lassen sich ohne Einlegesohle kompakt in der Handtasche verstauen und können so auch unterwegs übergezogen werden.

Botties® Sohlen sind bis 60° Grad Celsius maschinenwaschbar und trocknergeeignet. Zu berücksichtigen ist die Pflegeanleitung des verwendeten Oberstoffes oder Garnes. Einlegesohlen aus Filz sollten nicht in die Maschinenwäsche.

Botties® Sohlen sind in 13 Größen erhältlich – für die ganze Familie. Von Kindergröße 24 bis zu Erwachsenengröße 46. Die Größenangaben sind eine Empfehlung zur Verwendung mit einer Botties®-Einlegesohle. Je nach Ausprägung der individuellen Fußform sind auch Abweichungen möglich. Bei Verwendung der Sohlen ohne Einlegesohle fallen sie möglicherweise etwas größer aus.

Die Anleitung

Die Videoanleitung

Folgt uns!

DSGVO

LAMANA – das moderne Wolllabel

LAMANA – das moderne Wolllabel

LAMANA – das moderne Wolllabel

Kennt ihr bereits die Wollmarke LAMANA? Nein! Dann wird es Zeit! LAMANA ist ein junges Woll- und Modelabel und wurde 2010 in Bielefeld gegründet. Die Marke verbindet hochwertige Garne mit gutem Design.

Inspiriert von der Liebe zum Stricken, zur Wolle und Mode erfolgte zunächst eine Spezialisierung auf exklusive peruanische Garne. Im Laufe der weiteren Entwicklung der exquisiten Kollektion, spinnen mittlerweile auch italienische Traditionsbetrieben für das moderne Label.

Bei der Garnfertigung wird höchster Wert auf die Herkunft, Zuchtbedingungen sowie die Weiterverarbeitung und Färbung der verwendeten Fasern gelegt. Der Anspruch an eine faire Produktion, Nachhaltigkeit und eine gleichbleibende LAMANA-Qualität wird durch regelmäßige Besuche.

Unter dem Punkt Bezugsquellen findet ihr liebe Fachhändler die ausgewählte edle Lamana Garne führt. Schaut unbedingt vorbei und überzeugt euch selber von der tollen Qualität.

Die Kollektion

Die Kollektion besteht aktuell aus 16 hochwertigen Garnen, die wir euch hier gerne kurz vorstellen möchten.

Como Tweed: 100% Merino Superfine I Nadelstärke: 3,5 – 4,5
Como: 100% Merino Superfine I Nadelstärke: 3,5 – 4,5
Milano: 90% Merino Superfine, 10% Kaschmir I Nadelstärke: 2,5 – 3,5
Bergamo: 75% Merino Superfine, 25% Baby Alpaka I Nadelstärke: 4,5 – 5,5

Modena: 70% Merino Superfine, 30% Kaschmir I Nadelstärke: 2 – 4
Premia: 60% Mohair, 40% Seide I Nadelstärke: 3 – 5
Piura Arte: 100% Baby Alpaka handgefärbt I Nadelstärke: 2 – 4
Piura: 100% Baby Alpaka I Nadelstärke: 2 – 4

Merida: 50% Merino, 25% Seide, 25% Polyamid I Nadelstärke: 2,5 – 3,5
Cusi: 100% Alpaka I Nadelstärke: 3 – 4
Cusco: 100% Baby Alpaka I Nadelstärke: 4 – 5
Perla: 60% Baumwolle, 25% Alpaka, 15% Seide I Nadelstärke: 3,5 – 4,5

Cosma: 60% Baumwolle, 40% Modal I Nadelstärke: 4 – 5
Ica: 100% Baumwolle I Nadelstärke: 5 – 5,5
Puno: 60% Alpaka, 40% Merino I Nadelstärke: 6 – 7
Nazca: 40% Alpaka, 40% Schurwolle, 20% Polyamid I Nadelstärke: 7 – 8

Die Anleitungen

Ihr findet auf der Lamana Webseite tolle Anleitungen, einige davon auch kostenlos, aber alle zusammen wunderschön modern und tragbar. Schaut unbedingt vorbei.

Folgt uns!

DSGVO