Babydecke mit Blumenrand häkeln

Babydecke mit Blumenrand häkeln

Babydecke mit Blumenrand häkeln

Was gibt es Schöneres als euren kleinen Liebling in eine mit viel Liebe selbst gemachte Kuscheldecke einzuhüllen. Mit einer einfachen Häkeltechnik, die auch nebenbei gut von der Hand geht, könnt ihr eine Decke in beliebiger Größe ganz leicht selbst machen. Die Verzierung mit dem Blumenrand ist sehr dekorativ und bei eurer Farbauswahl sind kaum Grenzen gesetzt. Die Decke ist nicht nur ein praktischer Helfer, sondern auch ein unglaublich putziger Hingucker. Damit haben sowohl die jungen Eltern als auch die süßen Babys Freude.

Das Material

Beim Garn fiel unsere Entscheidung auf eine Mischung aus 25 % Wolle und 75% Polyacryl von Elisa. Die Qualität heißt Rumba, ist mit 30 Grad Schonwaschgang in der Waschmaschine waschbar und in vielen Farben erhältlich. Gehäkelt haben wir mit Addi Häkelnadeln – die Decke mit 5,5 oder 6 – die Blumen mit Nadelstärke 3,5 oder 4. Für das Zusammennähen der Blumen haben wir Gütermann Allesnäher in der Farbe passend verwendet. Hilfsmittel wie Nadelmarkierer, Maßband, Woll- und Nähnadeln, sowie eine Schere solltet ihr bereit haben. 

Eine genaue Auflistung der Materialien findet ihr wie immer unter dem Punkt Materialliste.

Die Anleitung

Decke häkeln:

Unser Muster besteht aus kleinen Rechtecken, die in diagonalen Reihen gehäkelt werden. Ihr beginnt in einer Ecke mit einem Rechteck und nehmt dann in jeder Reihe weitere Rechtecke auf, solange bis die gewünschte Breite bzw. die gewünschte Länge der Decke erreicht ist. Dann geht es ohne Zunahmen gerade weiter, bis wieder nur ein Rechteck übrig ist. Ihr könnte die Größe der Decke beliebig verändern. Unsere Decke ist ohne Blumen gemessen ca. 50 x 70 cm groß. 

Anschlag: 6 Luftmaschen, das erste Stäbchen wird zurück in die dritte Luftmasche gehäkelt, dann folgen noch je ein Stäbchen in die nächsten zwei Luftmaschen. Das ergibt ein kleines Rechteck bestehend aus 3 Luftmaschen und 3 Stäbchen = 1. Reihe (Häkelschrift Farbe Blau)

Wieder 6 Luftmaschen häkeln und zurück in die dritte Luftmasche das erste Stäbchen häkeln, dann folgen noch je ein Stäbchen in die nächsten zwei Luftmaschen. Das ergibt wieder ein kleines Rechteck, das allerdings scheinbar nicht in die Reihe passt. Daher klappt ihr das erste Rechteck nach oben, so dass ihr die Stäbchengruppe des 2. Rechtecks in den Luftmaschenbogen der Vorreihe mit einer Kettmasche befestigen könnt. 3 Luftmaschen und wieder drei Stäbchen in den Luftmaschenbogen der Vorreihe häkeln = 2. Reihe (Häkelschrift Farbe Rot)

Wieder 6 Luftmaschen häkeln und zurück in die dritte Luftmasche …. = 3. Reihe (Häkelschrift Farbe Grün)

Das Muster nun fortlaufend wiederholen. Dadurch nehmt ihr am Anfang und Ende jeder Reihe ein Rechteck zu.

Wenn die gewünschte Breite (ca. 50 cm oder ca. 26 Reihen) der Decke erreicht ist, wird nun am Reihenende nicht mehr zugenommen. D.h. ihr häkelt nicht 6 Luftmaschen um ein nächstes Rechteck zu machen, sondern geht mit je einer Kettemasche in die Stäbchen (das sind dann 3 Kettmaschen) der Vorreihe weiter und häkelt mit 3 Luftmaschen und 3 Stäbchen im Muster weiter. Nun an dieser Seite die Reihe immer so beenden und nicht mehr zunehmen. Die Decke wird an dieser Seite nicht mehr breiter.  

Weiter häkeln bis nun auch die gewünschte Höhe (ca. 70 cm oder ca. 35 Reihen) der Decke erreicht ist und nun auch am oberen Rand nicht mehr zunehmen und wie zuvor beschrieben die Reihen ohne weitere Zunahme beenden. D.h. mit 3 Kettmaschen in die Stäbchen der Vorreihe, 3 Luftmaschen und 3 Stäbchen …. Das Muster wird ohne Zunahmen weiter gehäkelt und die Reihen werden jetzt kürzer. Solange häkeln bis nur mehr ein Rechteck übrig ist. Noch einmal die 3 Kettmaschen in die Stächen der Vorreihe häkeln, dann den Faden durchziehen, abschneiden und vernähen.

Blumen häkeln:

In Farbe Gelb 4 Luftmaschen mit einer Kettmasche zum Ring schließen. 12 feste Maschen in den Luftmaschenring häkeln – die erste feste Masche markieren und mit einer Kettmasche die Runde schließen (Häkelschrift Farbe Gelb). Farbe wechseln.

*3 Luftmaschen häkeln, 1 Umschlag – in die erste feste Masche der Vorreihe stechen, Faden durchholen und „aufziehen“ – 1 weiterer Umschlag, Faden durchholen und „aufziehen“ – noch einmal wiederholen. Dann nochmals 3 aufgezogene Umschläge in die nächste feste Masche häkeln. Nun werden die aufgezogenen Fadenschlingen oben mit einer Kettmasche verbunden. 3 Luftmaschen häkeln und mit einer Kettmasche in die nächste feste Masche fixieren*.

Diese Blumenblätter ab * bis * noch 5 Mal wiederholen, dann den Faden durchziehen und vernähen.

Ihr benötigt für die Decke, je nachdem wie fest ihr häkelt ca. 60 Blumen für die Einfassung der Decke. Wir haben uns für drei Blautöne entschieden und je 20 Stk. pro Farbe gehäkelt.

Nun werden die Blumen mit Nähfaden im Matratzenstich (abwechselnd Vorstiche in jede Kante nähen und dann zusammenziehen) zusammengenäht. Am besten ihr legt die Blumen nebeneinander an ein Lineal, dass eine gerade Linie entsteht. Die Ecken werden erst nach dem Annähen der Blumen an der Decke angepasst und zusammengenäht.

Beim Annähen des Blumenstreifens sollet ihr darauf achten, dass der Nähfaden sehr locker gespannt ist und zwischen Decke und Blumenband nicht zu große Löcher entstehen. Durch das locker gehäkelte Muster der Decke ist es gut machbar größere Abstände zu verhindern, indem ihr auch zwischen den Blumenblättern die Decke mit kleinen Stichen, verbindet.

VIEL SPASS!

Dieses Projekt entstand in Kooperation mit bellabunt

Die Videoanleitung

Folgt uns!

Vlieseline-Neuheiten

Vlieseline-Neuheiten

Vlieseline-Neuheiten

Heute stellen wir euch zwei Neuheiten der Marke Vlieseline vor.

Vlieseline Style-Vil Fix

Vlieseline Style-Vil Fix bügelbar – Art. M53586540

Style-Vil Fix ist eine feine und leichte Haftmasse mit einem Schaumstoffkern für die kreative Verarbeitung zum Aufbügeln. Es gibt sowohl hervorragende Stabilisierung mit einer ausgezeichneten Polsterung und überzeugt durch einen sehr weichen Griff.

Style-Vil Fix ist ein voluminöser, beidseitig mit Gewirke laminierter, 72cm breiter Schaumstoff aus synthetischen Materialien mit hoher Abriebfestigkeit. Das Vlies ist gedacht für kreative Nähverarbeitungen mit dreidimensionalen Effekten; zur Polsterung für Schutzhüllen für Mobiltelefone und Brillen sowie zur Stabilisierung von Taschen, Bekleidung, Kappen, Hüten,..

Hier gibt es eine Anleitung für ein Löwenwandbild mit Style-Vil Fix .

Hier findet ihr das Schnittmustern zum Löwenwandbild.

Vlieseline R-Serie

Mit R 80 und R 200 kommen zwei Volumenvliese aus recyceltem Polyester in das Sortiment von Vlieseline. Der Rohstoff für diese Vliese sind PET-Flaschen, die Vlieseline im eigenen Werk zu R-PES verarbeitet. Das recycelte Polyester ist in der Qualität genauso gut wie neues Polyester, benötigt aber weniger Ressourcen. Geeignet sind die Vliese für alle Stoffe es kann von Hand oder mit der Maschine eingenäht werden.

Vlieseline R 80 Volumenvlies, aus 100% R-PES, 80g/m² – Art. M53586468

Vergleichen lässt sich das Vlies mit dem bereits erhältlichen Volumenvlies 281 von Vlieseline, da dieses ebenfalls 80g/m² wiegt . Die Vliese sind optisch und haptisch kaum zu unterscheiden. Dafür ist das neue Volumenvlies R 80 nicht nur bei 30 sondern auch bei 60 Grad waschbar.

Vlieseline R 200 Volumenvlies, aus 100% R-PES, 200g/m² – Art. M53586480

Dieses Volumenvlies ist etwas schwieriger mit einem bestehenden Vlies zu vergleichen, da es kein Vlies mit demselben Gewicht im bestehenden Sortiment gibt. Ähnlichkeit gibt es allerdings mit dem Vlies P 250. Natürlich wiegt das P 250 etwas schwerer, dafür ist R 200 weicher im Griff.

Viel Spaß!

Folgt uns!

Kosmetikpads häkeln

Kosmetikpads häkeln

Kosmetikpads häkeln

Erst letzte Woche haben wir euch ein cooles Prym Prospekt zum Thema Upcycling vorgestellt. In diesem Blog findet ihr Projektideen inklusive Anleitung und es wird gezeigt wie ihr aus alten Materialien neue Schmuckstücke zaubern könnt. Tolle Ideen um unsere Umwelt und Ressourcen zu schonen.

Heute haben wir eine weitere Idee – der Umwelt zu Liebe. Jeder von uns kann sein bestes versuchen um Müll zu reduzieren. Eine gute Möglichkeit dazu sind wiederverwendbare Kosmetikpads. Im Fachhandel findet ihr dafür die ideal geeignete Wolle von Woolly Hugs – Woolly Hugs FROTTEE. Eine Wolle, die aus 100 % Baumwolle besteht und bei 60 Grad waschbar ist. Sie kann sogar in den Trockner gegeben werden, was den flauschig-weichen Griff noch verstärkt. Geeignet ist sie für alle kosmetischen Teile wie Abschmink-Pads, Gäste-Handtücher, Waschlappen u.s.w. aber auch Amigurumis und Modelle für Babys lassen sich damit Stricken oder Häkeln. Auch gestrickte oder gehäkelte Schmusetiere sind aus dieser Qualität willkommen, da auch sie bei 60 Grad in die Waschmaschine dürfen.

Welcher Fachhändler die Wolle für euch führt seht ihr wie immer unter dem Punkt Bezugsquellen hier am Blog. Die Anleitung der einfach zu häkelnden Kosmetikpads findet ihr auf YouTube. Viel Freude mit den praktischen Kosmetikpads!

Weitere Anleitungen für einen Bettflaschenbezug, Waschfingerschuh, Waschhandschuh, Waschlappen und Gästehandtuch findet ihr in dem hier verlinkten Woolly Hugs Frottee Prospekt.

 Wir wünschen viel Spaß!

Die Videoanleitung

Folgt uns!

Upcycling Ideen

Upcycling Ideen

Upcycling Ideen

Upcycling ist definitiv einer der coolsten und gleichzeitig sinnvollsten Trends der letzten Jahre. Indem man Altes neu verwertet kann man so nicht nur individuelle Unikate erschaffen, sondern schont auch noch Ressourcen und somit unsere Umwelt. Nebenbei ist es auch noch gut für die Geldbörse 🙂

Die Firma Prym hat den neuen Trend ebenfalls aufgegriffen und ein tolles Prospekt herausgebracht in dem ihr geniale Upcycling Ideen finden könnt. Ihr findet in diesem Prospekt Anleitungen und Informationen über das benötigte Material, das ihr zum Teil bestimmt zuhause habt oder bei unseren Knopfsache Partnern finden könnt. Schaut einfach in unseren Storefinder und sucht euch den nächsten Prym Fachhändler in eurer Nähe.

Hier findet ihr das Prym Upcycling Prospekt mit vielen genialen Ideen.

Folgt uns!

Tischset sticken mit Kästchenstich

Tischset sticken mit Kästchenstich

Tischset sticken mit Kästchenstich

Entspannen kann man/frau nicht nur beim Yoga. Gerade kreative Tätigkeiten wie das Sticken haben etwas Meditatives, sind entspannend, machen Freude und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Vorausgesetzt ihr traut euch einfach mal an die Stick-Nadel. Wir haben einen Kästchenstich verwendet, der zu den Ajourstichen gehört und sehr gut auch für Anfänger geeignet ist. Mit Multicolour Garnen gelingt es mit diesem einfachen Stich tolle farbliche Effekte zu erzielen. Je nach Geschmack könnt ihr die Farbauswahl Ton in Ton treffen oder Kontrastfarben verwenden.

Das Material

Am besten verwendet ihr einen Zählstoff, der nicht zu dicht gewebt ist. Das erlaubt ein festeres Zusammenziehen der Kästchen und zaubert dadurch einen fast spitzenhaften Effekt. Wir haben uns für Zweigart Ariosa entschieden – 7,5 Fäden/cm bestehend aus 60% Viskose und 40 % Baumwolle. Gestickt haben wir mit DMC Perlé Color Variations, das es in verschieden Farbzusammenstellungen gibt. Zum Sticken empfehlen wir eine stumpfe Sticknadel Nr. 18. Je nach Größe des Projekts und Stoffwahl empfiehlt es sich, einen Stickrahmen zu verwenden. Ihr braucht dann noch eine Schere, ein Maßband und in der Farbe des Stoffes passend eine Spule Nähfaden Gütermann Allesnäher 100m.

Eine genaue Auflistung der Materialien findet ihr wie immer unter dem Punkt Materialliste.

Die Anleitung

Tischset – fertige Größe ca. 37 x 30 cm (Stoffzuschnitt 40 x 33 cm, somit könnt ihr aus einer Stoffbreite mit ca. 140 cm 4 Tischsets anfertigen)

Unser Muster besteht aus einer Reihe Kästchenstich, einer Reihe doppelten Rückstich (das sind die Mausezähnchen an der Kante) und eine Reihe offener Kästchenstich zur Randbefestigung.

Zuerst messt ihr an einer Längs- und einer Breitseite 2 cm von der Kante nach innen und zieht einen Faden aus dem Gewebe aus. Dann zählt ihr 4 Fäden weiter und der nächste Faden wird wieder aus dem Gewebe gezogen.

Die 4 Fäden zwischen den beiden ausgezogen Fäden werden nun in der Breite passend mit einem Zickzackstich versäubert.

Zu sticken beginnt ihr nun in dieser Ecke mit einer Reihe Kästchenstich von rechts nach links. Dabei könnt ihr auch gleich, die Reihe doppelter Rückstiche sticken.

Schema Kästchenstich

Der Kästchenstich wird über 4 Fäden im Quadrat gestickt:

Zuerst bei Punkt 1 (das erste 4er Kästchen bleibt leer, das wird am Ende der Runde geschlossen) aus dem Gewebe von der Rückseite auf die rechte Seite herausstechen. 4 Fäden gerade zurück stechen (Punkt 2). Diagonal auf der Rückseite 4 Fäden vor und 4 Fäden nach oben zählen und bei Punkt 3 wieder auf die rechte Stoffseite herausstechen. 4 Fäden gerade zurück stechen und diagonal auf der Rückseite bei Punkt Punkt 5 ausstechen. Gerade, 4 Fäden nach oben stechen (Punkt 6) und in einem Arbeitsgang gleich zum zweiten Kästchen Punkt 1 (4 Fäden weiter) stechen.

 Erstes gesticktes Kästchen

Anfang zweites Kästchen

Doppelter Rückstich (Mausezähnchen):

Wird ebenfalls von links nach rechts gestickt. Nach 4 Fäden in der ausgezogenen Linie (innerhalb der Versäuberung) nach links auf die rechte Seite herausstechen, einmal über 4 Fäden zurück und in der ersten Ausstichstelle wieder herausstechen – ein zweites Mal 4 Fäden zurück, aber nun gleich um 8 Fäden nach links weiter stechen. Nun diesen doppelten Rückstich Immer wiederholen.

Bis zur nächsten Ecke sticken. Bevor ihr zum Rand kommt, den gleichen Abstand vom Rand messen und mit einer Stecknadel markieren. Den Faden erst ausziehen, wenn ihr mit dem Muster zur Ecke kommt. Denn beim Kästchenstich wird immer über 4 Fäden gestochen und dadurch könnt ihr das Muster richtig auszählen. Nach dem letzten Kästchenstich der Reihe, wendet ihr das Deckchen um 90 Grad und stickt nun die ersten beiden Kästchen der Schmalseite. Jetzt könnt ihr die Fäden abzählen, entsprechend ausziehen und auch wieder mit Zickzackstich versäubern.

Weiter geht es bis zur nächsten Ecke, die genauso gearbeitet wird.

Nun wird der äußere Stoffstreifen nach der Versäuberung abgeschnitten.

Für die Randeinfassung wird die versäuberte Kante (4 Fäden) auf die Rückseite geschlagen und mit dem Kästchenstichrand befestigt. An den Ecken einen zusätzlichen diagonalen Stich zur Befestigung der Ecke sticken, damit die umgebogene Kante gut fixiert ist.

Schema Kästchenstichrand

Bei Punkt 1 auf die rechte Stoffseite herausstechen, den Faden gerade nach oben legen und auf der Rückseite diagonal um 4 Fäden weiter nach links und 4 Fäden tief stechen – Ihr landet dabei in den Einstichen des Kästchenstiches der Vorreihe (Punkt 3). Den Faden wieder gerade nach oben legen (zwischen zwei Mausezähnchen) und bei Punkt 4 herausstechen. Mit einem Rückstich zu Punkt 1 (bzw. Punkt 5) zurück und wieder bei Punkt 3 (bzw. Punkt 4) herausstechen – damit seid ihr wieder an einem neuen Anfangspunkt 1 – Stichfolge wiederholen.  (die grünen Bögen zeigen die Mausezähnchen – doppelter Rückstich)

Die Randeinfassung komplett um das Tischset sticken und dadurch die Kante einfassen. Dann könnt ihr alle Fäden auf der Rückseite mit 2 – 3 kleinen Rückstichen in den Stickfäden der Rückseite vernähen und abschneiden.

 

Dieses Projekt entstand in Kooperation mit bellabunt

Die Videoanleitung

Folgt uns!